Januar 2014: trainieren, trainieren, trainieren

Nach den Weihnachtsferien müssen auch die größten Superhelden wieder trainieren…

Die Kugelläufer_innen kämpfen gegen die Erdanziehung und die übergroßen roten Dinger, die einfach nicht still halten wollen, wenn man sie besteigen will. Einige können schon ganz gut laufen. Aber trainieren müssen sie alle noch, um die Herausforderungen einer großen Show meistern zu können. Ganz ähnlich geht es den Trapezartist_innen. Abhängen macht allen Spaß. Doch muss man leider erst einmal raufkommen um entspannt die Seele baumeln zu lassen…

Den Kampf gegen die Schwerkraft kennen unsere Jongleur_innen nur zu gut. Die Waffen unserer Wahl: Ringe, Bälle, Tücher, Keulen. Manchmal schaffen wir es, tolle Muster in die Luft zu werfen. Nur mit dem Fangen klappt es noch nicht ganz so gut. Unsere Seilläufer_innen halten super zusammen. Doch wer glaubt, dass hier nur Händchenhalten geübt wird, der täuscht sich sehr. Bei dieser Disziplin kommt es vor allem auf die Disziplin an. Ans andere Ende des Seils schafft es nur,  wer sich konzentriert und die Zähne zusammen beißt. Denn so ein Stahlseil ist lang und hart…

Ganz andere Probleme haben unsere Clowns. Andauernd klingelt irgendwer, wenn wichtige Reden gehalten werden müssen. Oder es gibt wieder mal Streit und der wird mit dem Hammer gelöst. Ach ja, wo soll das bloß hinführen – etwa auf eine Bühne? Bei den Akrobat_innen sieht nicht es nicht viel anders aus. Andauernd klettern sie aufeinander und stürzen wieder ein oder rollen über die Matten und andere Leute. Aber die Pyramiden von Gizeh wurden ja auch nicht in zwei Monaten erbaut…